Klinik Hohe Mark

fachlich kompetent, christlich engagiert

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Drachenherz

Die Not ist bekannt: Sucht erfasst ein gesamtes Familiensystem

Davon sind mehr oder weniger alle Personen aus dem nahen Umfeld eines suchtkranken Menschen betroffen. Besonderes Leid jedoch tragen die Kinder suchtkranker Eltern. Sie erleben eine schwerwiegende Beeinträchtigung und Gefährdung ihrer persönlichen Entwicklung.

2,6 Millionen Kinder sind betroffen

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. geht davon aus, dass in Deutschland 2,6 Millionen Kinder und Jugendliche dauerhaft oder zeitweise von der Alkoholabhängigkeit mindestens eines Elternteils betroffen sind. 

Erhöhtes Risiko für betroffene Kinder selbst krank zu werden

Das bedeutet in der Regel eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Enttäuschte Hoffnungen, wechselnder Streit und Drohungen, bis hin zu Trennungen machen das Leben für die Kinder unberechenbar. Oft kommen psychische sowie körperliche Gewalt und Missbrauch hinzu. Das eigentliche Problem ist jedoch, dass die Sucht tabuisiert wird.

Es ist also nicht verwunderlich, dass betroffene Kinder ein erhöhtes Risiko aufweisen selbst suchtkrank zu werden oder andere psychische Störungen zu entwickeln. 

Gemeinsame Hilfe ist wichtig

In der suchtmedizinischen Arbeit der Klinik Hohe Mark kennen wir diese Not all zu gut. Wir sehen die Familien unserer Patienten und wissen um das Ringen um Hilfen und Lösungen. Hier ist die Zusammenarbeit aller Einrichtungen und Initiativen wichtig. Von daher sind wir für die gute Entwicklung einer integrierenden Versorgung suchtkranker Menschen in Frankfurt dankbar. 

Klinik Hohe Mark und Drachenherz in einem Haus

Dies wird besonders in unserem Frankfurter Standort Burgstraße 106 mit ambulanter Sprechstunde und ganztägiger, teilstationärer Rehabilitation greifbar. Im selben Haus betreibt das Blaue Kreuz eine Beratungsstelle. Ein innovatives Hilfsprojekt für Kinder aus suchtkranken Familien ist in Planung. Diese Initiative heißt „Drachenherz“ und ist aus der Arbeit des Blauen Kreuzes entstanden.

Wir freuen uns sehr über diese neue Nachbarschaft und wollen nach Kräften helfen, dass diese Arbeit starten und wachsen kann. Dies tun wir über unser suchtmedizinisches Kerngeschäft hinaus, denn die Prävention für Kinder und Jugendliche ist sehr wichtig und dringend.

Hilfe für Drachenherz

Konkret unterstützen wir den Aufbau der Räumlichkeiten der Beratungsstelle Drachenherz finanziell und praktisch. 

Gerne können Sie uns hierbei helfen. Überweisen Sie hierzu auf unser Spenden Konto IBAN: DE96 5125 0000 0007 0083 09, BIC: HELADEF1TSK oder Nr.: 700 83 09, BLZ: 512 500 00 bei der Taunus Sparkasse mit dem Vermerk „Drachenherz“ und/oder der Projektnummer 326. Herzlichen Dank!<

 

 

zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht