Klinik Hohe Mark

fachlich kompetent, christlich engagiert

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Aktuelles

Danke für eine Weiterleitung dieser Seite mit Link per E-Mail an andere, wenn Ihnen diese Nachricht wichtig ist.

13.03.2018

Klinik Hohe Mark gehört zu den besten Arbeitgebern in Hessen 2018

Von links nach rechts: Gottfried Cramer (Referent für Öffentlichkeitsarbeit), Ulrike Bachner (Qualitätsmanagementbeauftragt), Anke Berger-Schmitt (Krankenhausdirektorin)

Siegerfoto

Oberursel (Taunus). Die Klinik Hohe Mark Oberursel und Frankfurt der DGD GmbH Marburg ist am 9. März 2018 im Rahmen des Jahresempfangs des "Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V." (BVMW) in Frankfurt am Main als einer der besten Arbeitgeber Hessens 2018 ausgezeichnet worden. In der Kategorie 251 bis 1.000 Mitarbeitende erreichte die Klinik Platz 3.

Schon eine Woche zuvor gab es in Köln eine Auszeichnung als "Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2018". Hier erreichte die Klinik in der Kategorie "Kliniken" den 5. Platz von 68 Teilnehmern.

"Die Auszeichnung steht für eine Arbeitsplatzkultur, die von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägt ist", sagte Andreas Schubert, Geschäftsführer beim deutschen Great Place to Work® Institut, anlässlich der Preisverleihung in Frankfurt am Main.

Bewertungsgrundlage war eine ausführliche anonyme Befragung der Mitarbeitenden der Klinik Hohe Mark zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Darüber hinaus wurde auch die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit im Unternehmen bewertet.

Die Bedeutung dieses Ergebnisses für die Führungskultur der Klinik Hohe Mark fasst Krankenhausdirektorin Anke Berger-Schmitt wie folgt zusammen:

Great Place to Work hat als unabhängige Sachverständige einen werteorientierten Kriterienkatalog aus Faktoren zusammengestellt, was die Arbeitszufriedenheit von Mitarbeitenden ausmacht. Dieser Katalog spiegelt zutreffend das wieder, was uns aufgrund unseres christlichen Propriums zur Gestaltung einer gesunden und zukunftsfähigen Arbeitskultur entscheidende Wesensmerkmale sind.

Mit dieser Auszeichnung ist es möglich, unter besonderer Berücksichtigung der Führungsprozesse sichtbar zu machen, in welchem Maße es uns gelingt, unseren Anspruch an die Fachkompetenz und dem christlichen Engagement im Berufsalltag erfahrbar und erlebbar zu machen.

Es geht um Kriterien wie ...

  • vertrauensvolle, tragfähige Beziehungen,
  • der offene Dialog - auch im Fall eines Dissenses,
  • Wertschätzung der individuellen Leistung und Motivation,
  • Fairness in der Verteilung der Ressourcen,
  • der inspirierende und sinnstiftende Dienst am Menschen
  • sowie die Freude am Miteinander und Füreinander in der Dienstgemeinschaft.

Die Befragungsergebnisse geben uns Hinweise, wo wir Stärken haben und was wir besser machen können. Letztendlich ist die Auszeichnung als "Great Place To Work" eine herausragende Würdigung für alle Führungskräfte und Mitarbeitenden, die Zusammenarbeit best möglich und gesund zu gestalten.

In der Außendarstellung ist die Auszeichnung eine unabhängige und anerkannte Kurzformel und ein Wegweiser zu besonderen Arbeitsplätzen.

Auf dem Weg zu Great Place to Work®

Die Geschichte einer längeren Entwicklung. Zusammengefasst von Ulrike Bachner, Qualitätsmanagementbeauftragte der Klinik Hohe Mark

Seit 2010 lässt die Klinik Hohe Mark standardmäßig alle drei Jahre die Zufriedenheit der Mitarbeitenden durch externe Institute erfragen. Hieraus ergaben sich - auf der Basis einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit - immer wieder auch erfolgreiche Entwicklungsprojekte. So z.B. Angebote im Bereich Gesundheitsmanagement - gemeinsam mit der MAV und der Berufsgenossenschaft - sowie ein Führungskräftetraining "gesund führen."

Im vergangenen Jahr (2017) entschied sich die Klinik Hohe Mark die anstehende Mitarbeiter Zufriedenheits-Analyse erstmals durch die Great Place To Work (GPTW) GmbH aus Köln durchführen zu lassen. Hintergrund für diese Entscheidung war das spezielle Konzept von GPTW, welches die Entwicklung der Arbeitgebermarke und Führungskultur Klinik Hohe Mark am besten zu unterstützen versprach.

Dass dies erfolgreich direkt im ersten Anlauf gelang, zeigen die aktuellen Auszeichnungen, wo die Klinik Hohe Mark beim bundesweiten Great Place to Work® Wettbewerb der Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2018 in der Kategorie Kliniken den 5. Platz von 68 Teilnehmern erreichte. Beim Wettbewerb "Beste Arbeitgeber Hessen 2018" wurde in der Kategorie 251 bis 1.000 Mitarbeitende sogar Platz 3 erreicht.

Die Mitarbeiterbefragung von 2017 hatte einen Schwerpunkt in den Themenbereichen Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist. Hiermit konnten zukunftsweisende Aspekte für die Weiterentwicklung der Mitarbeiterorientierung und Führungskultur der Klinik Hohe Mark abgebildet werden.

Unten vielen exzellenten Ergebnissen war besonders die Identifikation mit den Zielen der Klinik Hohe Mark sehr erfreulich. So z.B. sagten knapp 90 % der Mitarbeiter ja zu den Fragen "Ich glaube, ich kann hier einen wichtigen Beitrag leisten!" und "Ich bin stolz auf das, was wir hier gemeinsam leisten!"

Fazit

Neben der Bestätigung der bisherigen Unternehmenskultur und den neuen wichtigen Impulsen für die ganzheitliche Weiterentwicklung der Klinik, helfen die Auszeichnungen sehr, sich besonders den vielfältigen Herausforderungen des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen selbstbewusst zu stellen. Gerade in der Kombination eines christlich begründeten, werteorientiertes Krankenhausprofils mit fachlicher Kompetenz, starker Teamorientierung und einem Herz für die Menschen kann sich die Arbeitgebermarke Klinik Hohe Mark zukunftsfähig weiter entwickeln.


zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht