Klinik Hohe Mark: Trauma und Abhängigkeit

Trauma und Abhängigkeit : Erweiterung des suchtmedizinischen Therapieangebotes in der Klinik Hohe Mark um die Möglichkeit der zeitgleichen Behandlung von Trauma und Abhängigkeit.

 

Das “Oberurseler Modell”

Ab 1. Juli 2021 begibt sich die Klinik Hohe Mark unter dem Label “Oberurseler Modell”  auf in Deutschland noch selten praktiziertes therapeutisches Neuland. Es geht um eine zeitgleiche Behandlung von Patient*innen, die sowohl unter einer Abhängigkeitserkrankung als auch unter einer komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung (kPTBS) leiden.

 

Hintergrund dieser zweifachen Betrachtungsweise ist der Umstand, dass in der einseitigen Behandlung der Abhängigkeitserkrankung Betroffene häufig erleben, dass bei Weglassen des Suchtmittels nun andere, tiefergehende psychische Belastungen spürbar werden. So können z.B. Albträume oder plötzliche Erinnerungen an belastende Erlebnisse auftauchen. In der Folge bleibt der erwartete Behandlungserfolg aus, und es kann zu Rückfällen in die Sucht kommen. Hier setzt das “Oberurseler Modell” mit der parallel erfolgenden Behandlung einer kPTBS und einer stoffgebundenen Abhängigkeit im Rahmen einer stationär-ambulanten Intervalltherapie an.

 

Allerdings ist dieser therapeutische Weg komplex und vielschichtig. Hierfür benötigen die betroffenen Menschen ein hohes Maß an Eigenmotivation. Doch das Ziel einer höheren Lebensqualität ist möglich und lohnt sich. Dafür setzt sich ein multiprofessionelles Behandlungsteam unter der Leitung von Oberärztin Dr. Anne-Katharina Neddens ein. Das Angebot ist Teil der suchtmedizinischen Abteilung von Chefarzt Prof. Dr. Markus Steffens.

Dr. med. Anne-Katharina Neddens

Die Fachärztin für Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie absolvierte ihr Studium von 1993 bis 2000 in Heidelberg, Berlin, Bergen/Norwegen und Köln. Die Stationen der fachärztlichen Weiterbildungen waren unterschiedliche Kliniken u.a. Neunkirchen im Saarland, Bremen und Frankfurt mit den medizinischen Schwerpunkten Diabetologie, Kardiologie,  Rheumatologie, Suchtmedizin und Traumatherapie.  Neben verschiedenen Lehrtätigkeiten u.a. im Bereich des Gesundheit- und Sozialwesens engagiert sich die vielseitig interessierte Ärztin in verschiedenen Fachgesellschaften, Akademien und Vortragstätigkeiten. Seit 2019 ist Anne-Katharina Neddens Oberärztin in der Klinik Hohe Mark und hier u.a. zuständig für den Aufbau der Schwerpunkte „Traumafolgestörungen und Abhängigkeit“ und „Qualifizierter Entzug in der Inneren Medizin (QEIM)“.

Oberärztin Dr. med. Anne-Katharina Neddens

Anmeldung
  • Die Anmeldung erfolgt über das Aufnahmesekretariat
    werktags von Montag bis Freitag von 9.00 – 12.00 Uhr
  • Telefon 06171 204-5930.
  • Per E-Mail sind wir über pssucht-at-hohemark.de erreichbar.
  • Für die Aufnahme ist eine ärztliche Einweisung mitzubringen.

Patienten 

Angehörige & Besucher

Fachliche Infos

Beruf & Karriere